Tag 12: Bodh Gaya – das „Rom der Buddhisten“

Tag 11: Patna – Im „Altenheim“ der Holy-Cross Sisters
Januar 24, 2020
Tag 13: Bodh Gaya – Kein Besuch der Zentralprovinz
Januar 26, 2020

​Tag 12: – das „Rom der Buddhisten“

Wir waren wieder auf den Straßen Indiens unterwegs. Von Patna sind wir nach Bodh Gaya gereist. Von einer Millionenstadt zur nächsten. Die Fahrt war holprig und lang, aber auch eine schöne Abwechslung zu dem Schmutz auf den Straßen und vor allen in der Luft. Bodh Gaya ist eine Pilgerstadt für Gläubige aus aller Herren Länder, das „Rom der Buddhisten“ sozusagen. Eine bunte Stadt mit eigenen Tempeln. Anfang Januar fanden hier die Kalchakra-Feierlichkeiten statt, ein 10-tägiges Großereignis des tibetischen Buddhismus. In diesem Rahmen war der Dalai Lama in der Stadt und lehrte über die „37 Übungen eines Bodhisattva“. Zu den prominentesten Zuhörern gehörte Schauspieler Richard Gere.

Noch immer ist Bodh Gaya von Pilgern überlaufen, ebenso wie von vielen Armen und Kranken, die um milde Gaben bitten. Mal leise, mal sehr aufdringlich oder fast schon belagernd. Diese Eindrücke verdeutlichen, dass Bodh Gaya nicht nur die Stadt der Pilger ist, sondern auch die der Bedürftigen, der wirklich armen Bettler.