Ambulant Betreutes Wohnen

Sie sind berechtigt, Ambulant Betreutes Wohnen (BeWo) für psychisch und geistig beeinträchtigte Menschen zu beantragen? Oder Sie suchen einen geeigneten Träger für diese Leistung? – Wir von der Stiftung Leuchtfeuer besitzen langjährige Erfahrung in der Betreuung von psychisch und geistig beeinträchtigten Menschen sowie in der Betreuung von jungen Volljährigen und Heranwachsenden, die von seelischer Beeinträchtigung bedroht sind oder denen bereits eine entsprechende Diagnose vorliegt. Erfahren Sie hier mehr über unsere Angebote und Leistungen, über unsere Betreuer und Betreute sowie unsere Qualitätssicherung.

 

Ambulant betreutes wohnen: Angebote und Leistungen

 

Mit unser Betreuung und unseren Leistungen im Bereich des Ambulant Betreuten Wohnen bieten wir qualifizierte Hilfe, die den Betreuten – individuell und entsprechend seiner Belastung – unterstützt. Eine unserer Stärken liegt dabei in der Unterstützung von psychisch belasteten Familien.

 

Unsere Leistungen im Überblick

 

Die Mitarbeiter*innen der Stiftung Leuchtfeuer arbeiten systemisch. Das bedeutet: Wir berücksichtigen in unserer Arbeit das jeweilige Umfeld und die Lebenssituation – und nutzen sensibel die persönlichen Ressourcen der Betroffenen. Als Ansprechpartner, Ratgeber und Unterstützer sorgt unser BeWo-Team – gemeinsam mit den Klienten*innen – dafür, dass diese möglichst eigenständig und selbstverantwortlich im gewohnten Umfeld leben, sich Zuhause fühlen und einem geregelten Tagesablauf nachgehen können. Eine solche systemische Vorgehensweise trägt unserer Erfahrung nach erheblich zur Effektivität unserer Arbeit und zum Nutzen unserer Klienten*innen bei.

 

Die Dauer und Intensität der Betreuung werden je nach Bedarf und Einzelfall im Hilfeplan angelegt. Folgende Leistungen bieten wir als Stiftung Leuchtfeuer an:

 

  • Unterstützung beim Leben in der eigenen Wohnung
  • Hilfe bei der Bewältigung von Alltagsproblemen und Krisensituationen
  • Begleitung von Behördenangelegenheiten
  • Hilfe beim Umgang mit Geld und bei finanziellen Problemen
  • Unterstützung bei sozialen Kontakten und bei der Freizeitgestaltung
  • Haushaltstraining und Einkaufstraining
  • Hilfe bei der Tagesstrukturierung und der Integration im Alltag
  • Unterstützung bei der Entwicklung einer beruflichen Perspektive
  • Beratung und Unterstützung der Angehörigen
  • Hilfe bei der Antragsstellung für das BeWo

 

Unsere Freizeitangebote

 

Im Jahresverlauf stimmen wir mit unseren Klienten*innen verschiedene Freizeitangebote und Gruppenaktivitäten ab. Dazu gehören beispielsweise Ausflüge oder ein Sommerfest. Unter dem Motto »Bewegung und Balsam für die Seele« findet im zweimonatigen Rhythmus der BeWo-Treff statt. Hier bieten wir die Möglichkeiten zu basteln, zu spielen, sich bestimmten Lebensthemen zu widmen oder einfach nur zu klönen und sich auszutauschen.

 

Interne Kooperationen

 

Sollte eine Maßnahme bzw. ein Aktivwerden durch das Jugendamt notwendig werden, können wir uns im Idealfall auf direktem Weg mit den Kollegen*innen der ambulanten Kinder-, Jugend- und Familienhilfe vernetzen und so »Hilfe aus einer Hand« anbieten.  Zudem kooperieren wir intern mit unserem Netz | Werk für Eltern mit psychischer Belastung.

 

Externe Kooperationen

 

Für uns ist es selbstverständlich, eng mit den vielfältigen psychiatrischen und psychosozialen Einrichtungen aus dem Stadtteil der betroffenen Menschen zu kooperieren. Dazu gehören Sozialpsychiatrische Zentren (SPZ), Therapeuten*innen, Psychiater*innen, Beratungsstellen aller Art, Freizeitreffs oder Möbellager.

 

 

bewo-Team und Betreuer*innen

 

Unser BeWo-Team besteht aus freien und festangestellten Mitarbeiter*innen mit unterschiedlichsten Fähigkeiten, beruflichen Erfahrungen und Qualifizierungen. Je nach Bedarf eines Klienten, entscheiden wir, wer diesem aus unserem BeWo-Team als Betreuer*in zur Seite gestellt wird.

 

Berufsgruppen

  • Diplom, Bachelor und Master der Sozialen Arbeit/Sozialpädagogik und Pädagogik
  • Diplom Heilpädagogik
  • Diplom Psychologie
  • Heilpraktiker*innen Psychotherapie (HP)
  • Erzieher*innen

 

Berufserfahrungen

  • Ambulante und stationäre Jugendhilfe
  • Elternarbeit
  • Soziale Gruppenarbeit
  • Gemeindepsychiatrie
  • Tätigkeit in Wohn- und Tageseinrichtungen für Menschen mit geistiger und psychischer Behinderung
  • Integrationscoach in der Integration von Menschen mit geistiger und psychischer Behinderung
  • Alphabetisierung für geistig behinderte Menschen
  • Flüchtlingsarbeit
  • Diagnostische Tätigkeit in Beratungsstelle
  • Psychotherapie
  • Erwachsenenbildung
  • Wissenschaftliche Mitarbeit an Hochschulen
  • Lehrtätigkeit an Hochschulen und in Ausbildungsinstituten für Beratung und Therapie
  • Tätigkeit als rechtliche Betreuer*in

 

Zusatzqualifikationen

  • Systemische Beratung und Systemische Familien-/Therapie
  • Online-Beratung
  • Klientenzentrierte Gesprächsführung
  • Körpertherapie (Skan)
  • Gestalttherapie
  • Psychodramatherapie
  • Kunsttherapie
  • Psychotraumatologie
  • Approbationsausbildung Psychotherapie
  • Fortbildungen zu den verschiedene psychiatrischen Erkrankungen
  • Arbeit im Bereich Sucht und Abhängigkeit
  • Deeskalationstraining
  • Beratung von psychisch kranken Eltern
  • Sexualpädagogik in der Arbeit mit geistig Behinderten
  • Spracherwerb bei Kindern mit Migrationshintergrund
  • Heilpädagogik
  • STEP-Training für Eltern und Pädagoginnenen
  • Recht und kaufmännisches Wissen
  • Verfahrenspflegschaft
  • Mediation
  • Ernährungsberatung und Anleitung beim Kochen
  • Rassismus- und Antisemitismusarbeit
  • Sport-Übungsleitung

 

Alle Mitarbeiter*innen der Stiftung Leuchtfeuer erfüllen Ihre Aufgaben mit Herz, Leidenschaft und Verantwortung. Zudem sind sie neugierig auf neue und unbekannte Aufgaben und Herausforderungen.

 

 

Streiflichter: das sagen Betreute und Auftraggeber

In unseren »Streiflichtern« fassen unsere Betreuten, unsere Auftraggeber sowie unsere Mitarbeiter*innen ihre Erlebnisse zum Ambulant Betreuten Wohnen der Stiftung Leuchtfeuer in eigene Worte. Außerdem beschreibt die Betreute Frau Q in ihrem Erfahrungsbericht ihre BeWo-Erfahrungen.

 

Nachfolgend bestehende Zitate einfügen: www.stiftung-leuchtfeuer.de/vielfalt-chancen/betreutes-wohnen/streiflicht.html

 

 

Qualitätssicherung und Kontrolle

Um eine bestmögliche Betreuung und ein optimales Angebot zum Ambulant Betreuten Wohnen sicherzustellen setzen wir auf eine konsequente Qualitätskontrolle. Diese umfasst kontinuierliche fallbegleitende Praxisberatung durch das Koordinationsteam sowie regelmäßig stattfindende Teambesprechungen. Unser BeWo-Team besteht aus Mitarbeiter*innen mit vielfältigen Berufsausbildungen, Qualifikationen und langjähriger (Lebens-)Erfahrung – damit schaffen wir die besten Voraussetzungen für eine differenzierte Fallberatung und das richtige Leistungsangebot für jeden Betroffenen.

 

Supervisionen

 

Zu unseren Qualitätsstandards zählt auch die regelmäßige Teilnahme unserer Mitarbeiter*innen an Supervisionen von externen Supervisoren. Ziel ist dabei, unsere Zusammenarbeit im Team und mit unseren Klient*innen immer wieder zu prüfen und zu verbessern.

 

Fortbildungen

 

Wenn sich aktuelle Schwerpunktthemen – wie sich häufende Diagnosebilder oder andere Fragestellungen – abzeichnen, organisieren wir zeitnah interne Fortbildungen mit fachkundigen Referent*innen oder greifen für die Weiterbildung auf eigene Ressourcen in unserem Team zurück. Individuelle externe Fortbildungen unserer Mitarbeiter*innen unterstützen wir als Stiftung Leuchtfeuer natürlich ebenfalls. Unser Anspruch ist es, unsere Arbeit sowie unsere Leistungen und Angebote immer auf dem aktuellen Stand der Erkenntnisse zu halten.

 

Zu den bereits erfolgten Fortbildungen zählen: Training IHP, Teamentwicklung, Fachtag junge psychisch Kranke, Borderline-Netzwerk, Gimborn Tagung und vieles mehr.

 

 

Unsere Schwerpunktthemen in 2014:

  • Schizophrenie: Diagnostik, Klinikbehandlung, Besonderheit für den Umgang im Ambulant Betreuten Wohnen, Schilderung eines Alltages einer an Schizophrenie Erkrankten aus persönlicher Sicht; Referentin: Nicole Selbach, Freie Mitarbeiterin des BeWo-Teams der Stiftung Leuchtfeuer
  • Einführung in die Gestaltarbeit und deren Einsatzmöglichkeit im Ambulant Betreuten Wohnen; Referentin: Helga Schlösser, Freie Mitarbeiterin des BeWo-Teams der Stiftung Leuchtfeuer

 

Unsere Schwerpunktthemen in 2012/2013

  • Borderline: Definition und Diagnostik; Borderline im Alltag der ambulanten Betreuung: Fallverstehen, Methoden, Einsatz von Skills, psychosoziale Versorgung in Köln; Referentin: Dian Tara Zinner, Psychiatriekrankenschwester, DBT Co-Trainerin, HP-Psychotherapie
  • Borderline: Workshop zum computerunterstützten Skill-Training; Referentin: Mitarbeiterin aus dem Team der Stiftung Leuchtfeuer
  • Systemisches Arbeiten im Ambulant Betreuten Wohnen: systemisches Verständnis psychischer Erkrankungen, Haltung, Methodentraining, Diskussion der Besonderheiten systemischen Arbeitens im BeWo; Referentin: Tanja Kuhnert, Koordination BeWo

 

Unsere Schwerpunktthemen in 2011/2012

  • Grundlagen der Psychotraumatologie; Trauma in der ambulanten Betreuung psychisch beeinträchtigter Menschen: Methoden, Risiken, Chancen; Traumaspezifische Fallbetrachtung und Fallberatung; Referentin: Gisela Keil, Dipl. Soz. Arb., Lehrende, Katholische Hochschule Köln, Familienthearpeutin/Lehrtherapeutin (DGDF), Supervisorin/Lehrsupervisorin (DGSF/DGSv), Traumatherapeutin (Pitt), Mediatorin

 

Stiftung Leuchtfeuer dokumentiert die Tätigkeiten in einem Leistungsnachweis. Dies schafft und sichert die Transparenz für den Kostenträger: den Landschaftsverband Rheinland (LVR). Zudem ermöglicht die Dokumentation auch intern eine enge Vernetzung zwischen Mitarbeiter*innen und den koordinativen Schnittstellen.

 

Vernetzung

 

Durch die Teilnahme an der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft, Köln (PSAG) und deren Unterarbeitskreise (UAK) besteht eine enge Vernetzung und Kooperation zu den beteiligten Institutionen der Trägerlandschaft in Köln wie auch dem angrenzenden Umland.

 

Die Leitung des Fachbereichs BeWo nimmt zudem regelmäßig als Beisitzerin an Hilfeplankonferenzen teil.

 

Gesetzliche Grundlagen für das Ambulant Betreute Wohnen:

 

  • §§53 ff SGB XII: Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung nach dem Sozialhilfegesetz
  • §35a SGB VIII: Eingliederungshilfe für seelisch Behinderte bzw. von seelischer Behinderung bedrohte Kinder und Jugendliche nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz

 

Kontakt

Stiftung Leuchtfeuer

Riehler Str. 6

50668 Köln

 

Ihre Ansprechpartner:

Herr Patrick Frings, Tel.: +49 221 92162813, E-Mail: pfrings(at)stiftung-leuchtfeuer.de